Vorteile von Gleitlagern gegenüber Kugellagern bzw. Wälzlager

Typische Eigenschaften bestimmen, wie gut eine Lagerbauart für eine Anwendung geeignet ist. Dabei beeinflussen zahlreiche Faktoren die Wahl der Lagerbauart, z.B. Drehzahl, Gewicht, Bauraum.
Gleitlager haben im Vergleich zu Wälzlagern viele Vorteile und sind daher für zahlreiche Anwendungen besonders gut geeignet.

    KS PERMAGLIDE® Gleitlager - wartungsfrei und wartungsarm

    • Gleitlager benötigen einen minimalen Platzbedarf und besitzen ein geringes Gewicht durch kompakte Bauweise - kompakter als Nadellager
    • hohe Belastbarkeit
    • gute Dämpfung bei Stößen, Erschütterungen und Vibrationen
    • Gleitlager sind tolerant gegenüber Verschmutzung, dadurch geringer Dichtungsaufwand
    • Hydrodynamik bei geschmierten Hochgeschwindigkeitsanwendungen
    • Gleitlager sind für Rotations-, Oszillations- und Translationsbewegungen geeignet
    • niedrige Kosten für die Anschlusskonstruktion wie z.B. Gehäuse und Wellen
    • niedriger Installationsaufwand
    • hohe Laufruhe bei hohen und niedrigen Geschwindigkeiten
    • korrosionsbeständig
    • Gleitlager besitzen eine hohe Lebensdauer
    • der Einsatz ist bei sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen (-200° bis +280°C) möglich
    • Gleitlager gibt es in verschiedenen Bauformen und Materialzusammensetzungen für unterschiedliche Anwendungen
    • KS PERMAGLIDE® Gleitlager erhalten Sie auch als individuelle Sonderformen, Sonderanfertigungen und in Sonderabmessungen

      Anwendungsspezifische Vorteile von Gleitlagern gegenüber Wälzlagern

      Kein Eingraben, kein Festrosten, keine Riffelbildung

      Bei Verwendung in ruhenden Anwendungen haben Gleitlager im Vergleich zu Kugellagern bzw. Wälzlagern den Vorteil, dass die Gleitlager sich nicht eingraben und nicht festrosten.
      Bei Verwendung in vibrierenden oder schwenkenden Anwendungen haben Gleitlager den Vorteil, dass keine Riffelbildung entsteht.

      Riffelbildung wird auch „False Brinelling“, Muldenbildung, Stillstandsmarkierung oder Schwingverschleiß genannt. Riffelbildung kann bei Verwendung von Kugellagern bzw. Wälzlagern entstehen, z.B. in Windkraftanlagen, Baumaschinen, Pumpen, Maschinen oder Radlagern.

      Der Einsatz von Gleitlagern ist besonders gut geeignet bei Anwendungen:

      • mit hohen Geschwindigkeiten in flüssigkeitsgeschmierter Umgebung, z.B. Turbinen, Generatoren, Zentrifugalpumpen, Schiffswellenlager
      • mit niedrigen Geschwindigkeiten und hohen Pressungen, wobei auch Stöße und Vibrationen auftreten können, z.B. Pressen, Hämmer
      • die sich bei einfachen Lagerungs- oder Führungsaufgaben mit geringem Aufwand und kostengünstig umsetzen lassen, z.B. Hebewerkzeuge, Agrarmaschinen, Küchenmaschinen

        Anwendungsbeispiele

        Schauen Sie sich unsere Anwendungsbeispiele mit KS PERMAGLIDE® Gleitlagern an

        Übersicht

        Kontakt

        Sie wünschen weitere Informationen?
        Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.